Verschiebeanschlag

Verschiebeanschlag

ASUTEC Verschiebeanschläge stoppen Werkstückträger auf Hub-Quereinheiten.
Sie übernehmen somit die Transportsteuerung Ihrer Werkstückträger an einer Streckenkreuzung.

Verschiebeanschlag - Warum werden diese benötigt?

Der Verschiebeanschlag wird außen an das Streckenprofil zwischen die Umlenkung der Quertrecke montiert. Durch die kompakte Bauform der ASUTEC Verschiebeanschläge können diese zwischen 2 parallele Längsstrecken mit den Abstandsmaß „a“ montiert werden.

Funktion „Ausschleusen“: Bei hochgefahrenem Verschiebeanschlag wird der Werkstückträger auf der Hub-Quereinheit vom Verschiebeanschlag  gestoppt. Anschließend kann der Werkstückträger durch das Absenken der Hub-Quereinheit von der Querstrecke in die Längsstrecke ausgeschleust werden. Die Transportsteuerung ist in diesem Fall gleich wie bei einem Eckdämpfer.

Der Unterschied zwischen gedämpften Verschiebeanschlag und Eckdämpfer ist, dass der Verschiebeanschlag ablenkbar ist und somit überfahren werden kann. Dies ist für die Funktion „Quertransport fortsetzen“ notwendig

Funktion „Quertransport fortsetzen“: Bei abgesenkten Verschiebeanschlag kann der Werkstückträger die Hub-Quereinheit und den Verschiebeanschlag überfahren und weiter auf der Querstrecke transportiert werden.

Vorteile ASMV-160-DW-17-I-100:

Bei unserem Verschiebeanschlag ASV-160 sind 4 Luftanschlüsse vorhanden:

P1:  Anschlag absenken
P2:  Anschlag aufstellen
P3:  Anschlag einfahren
P4:  Anschlag ausfahren

Kommentare sind geschlossen.